Der Berater, der den Unterschied macht

Ein Beratungsprozess muss die Beteiligten zu etwas Besonderem machen! 

Dieses "Besondere" entsteht nicht von allein, sondern ist die Folge gemeinsamer Arbeit an der Lösung schwieriger unternehmerischer Herausforderungen. Einzelne exponierte Führungskräfte oder ganze Managementteams werden dabei von Dr. Fourier als Mentor, Impulsgeber und Coach begleitet. Die ständige Reflexion konkreter Ereignisse und die Eröffnung alternativer Denk- und Handlungsstrategien für Führungsprozesse bewirkt die nachhaltige Entwicklung besonders wirkungsvoller Persönlichkeiten und kooperativer Strukturen.

Das Vorgehen von Dr. Fourier:

  1. Gemeinsame Erarbeitung von Zielvorstellungen und Triggern für Veränderungsdynamik
  2. Fourier-Impulscoaching für einzelne Führungskräfte oder Teams bei der Lösung konkreter Herausforderungen (vor Ort oder online)
  3. Reflexion und Feedback als Entwicklungsimpulse für die Führungkräfte

Paradigmenwechsel im Denken und Handeln, eine neue Lösungsdynamik, der besondere, durch Persönlichkeiten geprägte Führungsstil oder auch die Fähigkeit, Lösungen jenseits vorgefertigter Modelle und Analysen zu finden, sind Merkmale von Menschen und Organisationen, die mit Dr. Stefan Fourier über längere Zeit zusammengearbeitet haben. Sie unterscheiden sich von denen, die sie vorher waren und von vielen anderen.

Ein Online-Programm zum Kennenlernen:

 

Eine Umfrage unter den zahlreichen Klienten, die Dr. Fourier in den vergangenen Jahren begleitet hat, haben sich viele interessante Aspekte seiner Arbeit verdeutlicht. Hier eine Auswahl:

  • Geschäftsführer haben sich durch die Zusammenarbeit mit Dr. Fourier ermutigt gefühlt, Lösungen jenseits der vorgefertigten Modelle und Analysen zu suchen. Jetzt gehen sie konsequent neue Wege und verlassen die ausgetretenen Pfade der Routinen. Durch das Ausprobieren von Lösungsansätzen entwickeln sie ihre Organisationen kontinuierlich weiter und schaffen Strukturen, für die es keine Vorbilder gibt. Sie machen das Unmögliche möglich.
  • Führungskräfte haben bei der Zusammenarbeit mit Dr. Fourier erfahren, dass Paradigmenwechsel im Denken und Handeln möglich sind, nicht durch Vorgaben und Appelle, sondern im aktiven Bewältigen großer Herausforderungen. Das Neue entsteht nicht auf Anweisung, sondern wird von den Beteiligten selbst erarbeitet.
  • Manager haben aus der Arbeit mit Dr. Fourier gelernt, ergebnisoffen in Teamprozesse zu starten und keine Lösungen selbst vorzugeben. Sie halten ihre eigenen Ideen zunächst zurück, so dass Lösungsdynamik in der Gruppe entstehen kann. Das Resultat sind nicht nur optimale Sachergebnisse, sondern auch die Entwicklung der Teams zu höherer innovativer Leistungsfähigkeit.
  • Die unprätentiöse, erfrischende Art des Herangehens und Umgangs von Dr. Fourier mit seinen Gegenübern hat viele Führungskräfte inspiriert, Spaß und Freude in die Arbeit einzubringen. Diese besondere Atmosphäre erleben sie als produktiv, respektvoll und leistungsfördernd.
  • Geschäftsführer und CEOs fühlen sich durch Dr. Fourier reflektiert und herausgefordert. Dadurch konnten sie ihren persönlichen Führungsstil und ihre Wirkung auf die Menschen in ihrer Umgebung stärken. Sie werden von ihren Mitarbeitern als besondere Menschen wahrgenommen, denen diese gerne und vertrauensvoll folgen.
  • Die besonderen Führungskräfte setzen nicht auf Methodik, Instrumente und Lehrbuchwissen, sondern aktivieren die Erfolgsfaktoren der Organisation als soziales System. Sie entwickeln Sinn, Vertrauen, Offenheit und Verantwortung gemeinsam mit den Menschen im Unternehmen.
  • Viele Manager bestätigen, dass sie durch die Benutzung der Humanagement-Modelle von Dr. Fourier die Abläufe im Unternehmen und in der Dynamik der Team- und Persönlichkeitsentwicklung besser verstehen. Dadurch erhöhen sie nachhaltig ihre Wirkung als Führungskraft und nutzen ihr Wissen um diese Mechanismen für die Schaffung von Hochleistungsorganisationen.
  • Führungskräfte einiger Unternehmen konnten sich den besonderen Umgang von Dr. Fourier mit Komplexität zu eigen machen. Sie waren dadurch auf besondere Weise in der Lage, mit schwierigen Situationen und Herausforderungen erfolgreich umzugehen. Sie haben gelernt, auf Lösungen zu vertrauen, ohne sie vorher zu kennen.
  • Einzelne, besondere Führungskräfte haben es geschafft, vom Operativen loszulassen und darin voll und ganz auf ihre Mitarbeiter zu vertrauen. Dadurch ist ihnen der Schritt vom Managen zum Führen gelungen. Sie verstehen Führung als gemeinsame Aufgabe innerhalb der Organisation.
  • Dr. Fourier konnte vielen seiner Klienten vermitteln, dass empirisches Ausprobieren und versuchsweises Handeln zielführender sind als theoretisches Diskutieren. Ihnen genügt jetzt oft eine vage Zielvorstellung, um die ersten Schritte zu gehen und erst dann im Verlaufe der Bearbeitung die Ziele zu präzisieren.
  • Die besonderen Führungskräfte wissen durch engen Kontakt mit ihren Mitarbeitern genau, was diese wirklich motiviert. So können sie nach Wegen suchen, diese intrinsische Motivation für die Zielerreichung zu aktivieren und gleichzeitig den Mitarbeitern die Möglichkeit eines sinnerfüllenden Arbeitens zu geben.
  • Dr. Fourier setzt auf viele Gewinner. Dies machten sich zahlreiche Führungskräfte, die mit ihm gearbeitet haben, zu eigen und schafften dadurch eine besondere Atmosphäre des an-einem-Strang-Ziehens.
  • Offene Gesprächsplattformen mit hoher Teilnehmerdiversität und Impulsen von außen sind wichtige Instrumente für den Erfolg dieser besonderen Führungskräfte, die sie aktiv inszenieren. Dadurch werden überraschende Lösungen generiert und andererseits vielfältige Talente bei den Mitarbeitern gefördert.